Ausbildungsstart 2022 – Ein Neubeginn

Endlich geht's los...

Am 01.08.2022, dem offiziellen ersten Tag unserer neuen Ausbildung, kamen wir alle gemeinsam in der Geschäftsstelle in Altenhasslau zusammen. Jeder war aufgeregt, denn für jeden von uns begann ab dem Zeitpunkt plötzlich ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Personen, neuen Aufgaben und neuen Herausforderungen. - Doch die Aufregung legte sich schnell, da uns der Vorstand und die Personalabteilung mit ihrer netten und herzlichen Art begrüßten.

Am Anfang war klar, dass viele Informationen auf uns zukommen werden würden. Diese Welle an Informationen hielt den ganzen Tag an. In der Mittagspause wurden bei einem gemeinsamen Essen nochmal die Kräfte mobilisiert. Gekühlte Getränke standen uns während der gesamten Zeit der Einführungstage zur Verfügung. Zum Abschluss des ersten Tages gab es noch eine Vorschau auf die folgenden Einführungstage.

Am 2. Tag ging es mit vielen Informationen und Regularien weiter. Es wurde das Bank & Datengeheimnis, sowie die Unternehmensleitsätze und weitere zu unterschreibende Formulare ausgeteilt und erläutert. Nach der Mittagspause kam eine Überraschung auf uns zu: Allen Azubis wurden IPads geschenkt, welche wir während der Ausbildungszeit für private, schulische und betriebliche Zwecke nutzen können. Anschließend gab es noch einen Vortrag über die Bedienung und Einrichtung des Geräts, sowie ein kleines Speed-Dating als Kennlernspiel. Zum Abschluss des Tages hat sich unsere Jugend und Auszubildendenvertretung mit deren Funktionen und Ansprechpartnern vorgestellt.

Am Mittwoch wurde es dann spannend. Wir hörten uns zuerst einen Vortrag der Auszubildenden im 2. Lehrjahr über "Banker-Knigge" an. Dieser Vortag beinhaltete, wie wir uns als Banker zu verhalten haben und welche Arbeitskleidung als angemessen angesehen wird. Des Weiteren erhielten wir einige Tipps für den ersten Tag auf der Geschäftsstelle, dessen Standort bis zu diesem Zeitpunkt geheim gehalten wurde. Jetzt war es endlich soweit. Wir durften unsere Geschäftsstelle herausfinden, indem uns nur ein kleiner Ausschnitt des Stadt- oder Dorfteils gezeigt wurde zu welchem wir zugeteilt wurden. Dort verbringen wir die ersten sechs Monate unserer Ausbildung. Nachdem wir diese Info erhielten, hörten wir gespannt die nächsten zwei Vorträge an. Zur Abrundung des Tages spielten wir eine Runde Teamopoly. Dies war das Event, welches für das Team-Building ausgesucht wurde, mit dem Ziel uns besser kennenzulernen und uns als Team zu beweisen.

Am letzten Tag der Einführungstage haben wir uns zum ersten Mal mit dem internen System der Bank befasst und eine IT-Schulung erhalten. Dies erfolgte in zwei Gruppen. Die eine Gruppe bekam die Schulung und die andere erarbeitete eine Gruppenarbeit. Nach der Gruppenarbeit stand eine große Fragerunde an. Wir durften den gesamten Vorstand, sowie Herrn Dietz und Herrn Herbert, Fragen stellen. Folgend gab es nochmal eine kleine IT-Schulung und die letzten Informationen, bevor es dann den ersten Tag auf die neu zugeordnete Geschäftsstelle ging.

Austausch mit den Vorstandsmitgliedern - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Austausch mit den Vorstandsmitgliedern - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Austausch mit den Vorstandsmitgliedern - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Team-Event "TEAMopoly" - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Team-Event "TEAMopoly" - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Team-Event "TEAMopoly" - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen

Start in den Geschäftsstellen

Jetzt fängt es so richtig an: das Berufsleben. Wir starten unseren ersten Einsatz in den Geschäftsstellen am Freitag, den 05.08.2022. Jeder von uns ging mit unterschiedlichen Erwartungen und Gefühlen hinein. Einige stellten sich auch schon vorher einige Fragen. Was genau wird mich am ersten Tag erwarten? Wie werden die ersten Wochen aussehen? Werde ich mich gut zurechtfinden? Wie werden die Kollegen sein? - all das waren so einige Dinge, die mir durch den Kopf gegangen sind. Es waren auch sehr viele Gefühle dabei. Von Nervosität bis hin zur Leichtigkeit und all das mit doch großer Freude und Neugier.

Der erste Tag verlief bei den meisten relativ ähnlich. Es begann mit einer Vorstellung des ansässigen Teams und einer kleinen Führung durch das jeweilige Geschäftsgebäude. Danach wurden uns die alltäglichen Geschäfte der Bank gezeigt, wie zum Beispiel die täglich wiederkehrende Aufgabe der Überweisungsüberprüfung und das Scannen. Im Service durften wir an diesem Tag auch direkt unseren neuen Kollegen über die Schulter schauen und erste Erfahrungen sammeln, wie man auf die Kunden zugeht und bestmöglich deren Anliegen zu deren Zufriedenheit erfüllt.

In der Folgewoche, am Montag durften wir dann auch "selbst Hand anlegen" und das erste Mal selbstständig Überweisungen überprüfen, dies geschah unter Aufsicht eines Kollegen. Bei einigen Überweisungen durften wir auch schon die Unterschrift überprüfen und mit unserem eigenen Stempel versehen. An diesem Tag waren wir zudem regelmäßig vorne mit am Schalter (wie auch die nachfolgenden Tage) und konnten uns schon mal einen Einblick verschaffen, welche verschiedenen Aufgaben in der Geschäftsstelle so anstehen, zum Beispiel das manuelle Eingeben einer Überweisung oder das Abheben über die White Card durch die Bartransaktion.

An den nachfolgenden Tagen wurde uns sehr viel zu den einzelnen Vorgängen erklärt, dies geschah fast immer durch ein reales Beispiel anhand eines Kunden, welcher in der Filiale vor Ort war. Dazu gehörte z.B die Hilfe bei Online Banking Angelegenheiten, aber auch die Neuanlagen von Konten. Über die einzelnen Produkte wie die verschiedenen Kreditkarten bekamen wir Broschüren und online Informationen, welche die jeweiligen Konditionen wiedergaben. In dieser Woche konnten wir auch schon die ersten Kunden selbstständig ansprechen und unter Aufsicht eines Kollegen Überweisungen ausführen. Kleine Fragen konnten wir zudem durch den Austausch mit anderen Azubis klären.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir alle in den Geschäftsstellen sehr gut aufgenommen wurden und durch das große Engagement der Kollegen und eigenes Interesse schon in dieser einen Woche sehr viel erlernen, aber auch selbstständig tätigen konnten. Die Ausbildung zum Bankkaufmann bringt sehr vielseitige und spannende Aufgaben mit sich, was uns sehr gefällt.

Azubibericht zum Ausbildungsbeginn - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Unsere Azubis berichten von ihren ersten Tagen in den Geschäftsstellen

Fragen an unseren neuen Azubi-Jahrgang

Was macht die Ausbildung bei der VR Bank so einzigartig?

Die ersten Wochen in der VR Bank liegen hinter mir. Noch vor Ausbildungsbeginn haben wir uns bei einem gemeinsamen Grillfest näher kennenlernen dürfen. Organisiert wurde dieser von den Azubis aus dem letzten Jahrgang, vielen Dank nochmal dafür! Für Speisen, Getränke und gute Laune wurde reichlich gesorgt und somit entstand auch zu Anfang bereits ein heimisches Gefühl, ähnlich wie als würde man mit Freunden an einem Tisch sitzen. Alle satt gegessen marschierten wir zum nächsten Punkt des Tages: Kennenlernspiele. Diese haben besonders viel Spaß gemacht. Wir konnten viel lachen, haben uns natürlich näher kennengelernt und sind als Gruppe bereits vor Beginn der Ausbildung ein wenig zusammengewachsen, sodass ich in den Einführungstagen in bekannte Gesichter schauen konnte und direkt Anschluss fand – Puh, der erste Stein war vom Herzen gefallen.

Frau Meißner und Frau Ruehl hatten Präsentationen vorbereitet, die über alles Mögliche Rund um die Bank gingen. Die Sorge, dass über die Einführungstage Inhalte einfach trocken vermittelt werden, wurde mir am ersten Tag genommen, es gab nämlich genug Abwechslung. Gruppenarbeiten, Spiele und Aufgaben fanden zwischen den Präsentationen Platz. Fragen durften wir natürlich auch jederzeit stellen. Zu Mittag organisierte die VR Bank dann ein gemeinsames Mittagessen, Getränke standen uns während der gesamten Zeit zur Verfügung. "Was soll jetzt noch besser werden?" dachte ich mir, aber die nächsten Tage standen erst bevor. Durch den Rundgang in der Bank bekamen wir erste Einblicke in die Abteilungen und das Kollegium. So viele Etagen, so viele Räume, so nette Kollegen. Ich war begeistert. Besonders schön fand ich, dass sich der gesamte Vorstand die Zeit genommen hat, uns persönlich kennenzulernen. Selbstverständlich haben wir auch Fragen vorbereitet, die uns auch alle beantwortet werden konnten. Es entstanden interessante Gespräche bei denen wirklich jeder einen Beitrag leisten konnte. Zwei Überraschungen hatte die VR Bank jedoch noch für uns. Klar war, dass ein Teambuilding stattfinden wird, was uns jedoch genau erwartet, wusste keiner so Recht. Gerätselt und gegrübelt, doch wir kamen nicht drauf. Ein riesiges „Teamopoly“ wurde auf dem Parkplatz aufgebaut. Regeln erklärt, Teams aufgestellt und es ging los, drei Stunden reine Spielzeit in der wir alle zusammen und gegeneinander Minispiele bewältigen durften. Ein Siegerteam gab es zwar, aber raus gingen wir alle als Sieger, weil der Kernpunkt „Teambuilding“ erfolgt ist, der Gewinn wurde nämlich vom Siegerteam an uns alle verteilt, vielen Dank auch an euch dafür! Jetzt ein kleines Rätsel: Was hat vier Buchstaben, vier Ecken und jeder Azubi von der VR Bank erhalten? Nagelneue iPads! Diese Überraschung hat jeden von uns überwältigt. Perfekt ausgestattet kann jetzt jeder von uns in die Ausbildung starten.

Abwechslungsreich bleibt es aber für uns, denn bei der VR Bank durchläuft jeder Azubi, jede Abteilung für eine gewisse Zeit, sodass wir gegen Ende der Ausbildung selbst entscheiden können, wohin der Weg geht.

Ich kann abschließend nur sagen, dass ich jedem eine Ausbildung oder ein FOS Praktikum bei der VR Bank ans Herz legen kann. Es lohnt sich!

Unsere Azubis beantworten Fragen zur Ausbildung - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Jimmy berichtet, was für ihn die Ausbildung so einzigartig macht.

Wie kam ich zu meiner Entscheidung?

Direkt zu Beginn wollte ich ansprechen, dass jeder Azubi und FOS-Praktikant zu diesem Thema eine andere Geschichte zu erzählen hat, in diesem Bericht geht es jetzt nur um meine Geschichte, „Wie genau ich überhaupt zu dieser Entscheidung kam“.

Zu meiner jetzigen Entscheidung kam ich eigentlich durch meine Lehrerin und durch meinen Bruder. Als ich noch auf der Kreisrealschule war und mir noch nicht ganz sicher war, was ich nach der Schule machen möchte und in welche Richtung ich überhaupt gehen will, empfiehl mir meine Lehrerin mal ein FOS-Praktikum bei der Volksbank auszuprobieren, um es mir mal anzuschauen. Sie sagte mir, dass sie denke, dass ich dort sehr gut hineinpassen würde, da meine Fähigkeiten besonders gut zum Bankwesen passen. Ich bin nämlich lernwillig, teamfähig und nehme gerne Kundenkontakt auf. Mein Bruder hatte damals auch noch ein Schülerpraktikum bei einer Bank absolviert, er hatte mir von ein paar seiner Tätigkeiten erzählt, wie er diese fand, was besonders spannend war und von lustigen Erlebnissen. Dieses Jahr beginnt er mit seinem dualen Studium bei der Deutschen Bundesbank und er kann es schon kaum abwarten dort durchzustarten, durch ihn habe ich letztendlich richtiges Interesse am Bankwesen bekommen. Dadurch dachte ich mir, dass ich es ja tatsächlich mal probieren könnte und es sich alles sehr interessant anhört. Also habe ich mich dazu entschlossen, mich bei der Volksbank für ein FOS-Praktikum zu bewerben, um mich mal in diese Arbeitswelt einzuleben. Auf einmal ging alles ziemlich schnell, ich wurde zu einem Online-Test eingeladen, danach zu einem Bewerbungsgespräch, daraufhin kam noch ein Grillfest mit allen Azubis und Praktikanten und jetzt bin ich tatsächlich offizielle Praktikantin der Volksbank. Natürlich schaue ich jetzt, ob es tatsächlich etwas für mich ist und ob ich mich dort wohlfühle und ich eventuell nach der Fachoberschule eine Ausbildung dort anfangen werde. Bis jetzt bin ich mit meiner Entscheidung sehr zufrieden und dazu sind noch die Arbeitskollegen sehr freundlich, verständnisvoll und hilfsbereit sowie auch die anderen FOS-Praktikanten und Azubis. Hier bei der Volksbank ist man definitiv sehr gut aufgehoben!

Unsere Azubis beantworten Fragen zur Ausbildung - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Melina berichtet, wie sie zu ihrer Entscheidung gekommen ist.

Gute Gründe für die Ausbildung

In der Ausbildung zur Bankkauffrau/Bankkaufmann lernt man sehr viele verschiedene Bereiche kennen, wodurch die Ausbildung sehr abwechslungsreich ist. Zu den Bereichen zählen der Service am Schalter, die Privatkundenberatung, die Bank-Organisation, das Private-Banking, Marketing/Social Media, E-Business, der KundenServiceCenter, die Baufinanzierung, die Firmenkundenberatung sowie die DAZ Kreditbearbeitung/ Antragsbearbeitung. Außerdem gibt es noch einen Wahlmonat, in dem man sich eine Abteilung aussuchen kann, die einem besonders gut gefallen hat und kann dort nochmals einen Monat in der Ausbildung verbringen. Durch die vielen Abteilungen, die man durchläuft, sind die Tätigkeiten sehr vielseitig und spannend. Außerdem lernt man die vielen verschiedenen Partner der VR-Bank kennen und bekommt viele Informationen zu der Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment, R+V, easyCredit, DZ Bank, DZ Privatbank, VR Smart Finanz, DZ HYP und MünchenerHyp. Durch den täglichen Kundenkontakt lernt man viele verschiedene Menschen kennen und auch viele verschiedene Weltansichten, was sehr spannend und vielseitig ist, da täglich sehr viele unterschiedliche Kunden kommen, was dafür sorgt, das jeder Tag anders und sehr spannend ist. In der Ausbildung wird man von Beginn an direkt in das Team aufgenommen und kann schon sehr viele Tätigkeiten selbstständig erledigen, was für großen Spaß sorgt. Man kann zum Beispiel Überweisungen erfassen, Umbuchungen tätigen oder auch den Kunden bei dem Online- Banking weiterhelfen. Außerdem sind die Übernahmechancen sehr hoch und es gibt viele verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten wodurch sich viele Türen öffnen. Es besteht auch die Möglichkeit nach der Ausbildung ein Studium zu machen, wodurch man noch viele weitere Karrieremöglichkeiten hat. Abschließend lässt sich sagen, dass die Ausbildung zum Bankkaufmann/ zur Bankkauffrau viele verschiedene Bereiche und Tätigkeiten mit sich bringt, wodurch die Ausbildung viel Freude und Abwechslung bietet.

Unsere Azubis beantworten Fragen zur Ausbildung - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Johanna erläutert die Gründe für die Ausbildung

Wie kam ich zu meiner Entscheidung?

So, nun mal dazu, wie ich mich für eine Ausbildung bei der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG entschieden habe. Es sind mittlerweile schon 2 Jahre vergangen, an dem ich meinen ersten Tag in der VR Bank hatte, jedoch nicht als Kundin, sondern tatsächlich als FOS-Praktikantin. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich die Fachoberschulreife in der Tasche haben wollte und Bestandteil des Abschlusses war ein Jahrespraktikum. Nach sehr langem überlegen, wo ich mich denn nun eigentlich für das Praktikum bewerben soll, habe ich einfach mal im Internet nachgeschaut. Es gab viele Stellenangebote zur Verfügung, womit ich aber nicht wirklich immer zufrieden war, bis ich die Anzeige der VR Bank gesehen hatte. Ich habe mich direkt online beworben und habe relativ zeitnah die erste positive Rückmeldung erhalten, worüber ich mich sehr gefreut habe. Zu dieser Zeit gab es aber leider ein Problem: der Corona-Virus. Dieser hat dazu geführt, dass ich das erste Mal in meinem Leben ein Online-Bewerbungsgespräch durchgeführt habe (nach einem Onlinetest). Wie dem auch sei, habe ich danach eine feste Bestätigung für die Ausbildung bekommen und war total gespannt auf das, was auf mich zukommen würde. Ich hatte, trotz dass ich während dem Jahrespraktikum nur im Servicebereich war, mit der Zeit sehr viele Erfahrungen gesammelt und konnte auch viele Aufgaben eigenständig erledigen, was mir total Spaß gemacht hat. Im Großen und Ganzen habe ich mich für die Ausbildung entschieden, da mir die Zeit meines Praktikums sehr gefallen hatte und ich mir auch sicher bin, mich in der Ausbildung als Bankkauffrau in verschiedenen Kompetenzbereichen erweitern zu können.

Unsere Azubis beantworten Fragen zur Ausbildung - VR Bank Main-Kinzig-Büdingen
Canan spricht über die Entscheidung, eine Ausbildung bei der VR Bank zu machen.