Top Vermögensmanager in Europa 2014

Genossenschaftliches Private Banking

Die führenden unabhängigen Prüfinstitute sehen das genossenschaftliche Private Banking auf dem Vormarsch. Sowohl der Fuchsbriefe-Report „TOPs 2014“ als auch der renommierte „Elite Report 2014“ bestätigen in ihren diesjährigen Berichten die bedarfsgerechte und fachlich überdurchschnittliche Leistung der DZ PRIVATBANK, die das Private-Banking-Angebot unter der Leistungsmarke VR-PrivateBanking in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken koordiniert.

100 Banken getstet: DZ PRIVATBANK auf Platz 1

Der Branchentester Fuchsbriefe prüfte zum elften Mal verdeckt über 100 Banken in Deutschland, Luxemburg, Schweiz, Österreich und Liechtenstein. Getestet und bewertet wurden dabei die Kriterien Beratungsgespräch, Vermögensstrategie, Transparenz und Portfolioqualität. Die DZ PRIVATBANK konnte ihren im letzten Jahr erreichten Platz 1 in der „Ewigen Bestenliste“ verteidigen. Der „Elite Report“ bewertete die Leistung der Genossenschaftlichen FinanzGruppe mit „magna cum laude“ und zählt das Institut damit zur Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum.

Auszeichnung für das VR-PrivateBanking
(v.l.n.r.): Roland Trageser, Vorstand VR Bank, Ewald Leistner, Private Banking VR Bank, Thomas Knackstedt, Vertriebsdirektor DZ PRIVATBANK, Christian Springer DZ PRIVATBANK und Jens Pröscher, Bereichsdirektor VR Bank.

Auszeichnung in Altenhaßlau übergeben

Im Rahmen einer Feierstunde in Altenhaßlau gab Thomas Knackstedt, Vertriebsdirektor DZ PRIVATBANK, und Christian Springer, DZ PRIVATBANK, die Auszeichnung der Fuchsbriefe an Roland Trageser, Vorstand VR Bank Main-Kinzig-Büdingen, weiter und dankte ihm und seinem Team stellvertretend für alle rund 1.100 Genossenschaftsbanken für die erfolgreiche gemeinsame Arbeit.

„Das Ergebnis zeigt, dass wir mit unserer subsidiären, wertebasierten Strategie und den Eckpfeilern „lokal-national-international“ den Kundenbedarf treffen“, stellte Knackstedt fest. Der Erfolg der genossenschaftlichen Strategie weise auf einen Wertewandel in der Vermögensverwaltung hin: „Standen vor einigen Jahren noch Performance und Image im Vordergrund, entscheiden sich vermögende Anleger heute für Bankpartner mit nachhaltigen Geschäftsmodellen, die sich auf langfristigen Werterhalt und dauerhafte Kundenzufriedenheit konzentrieren, ohne die Qualität dabei zu vernachlässigen“, fügte Trageser ergänzend hinzu.

Hier können Sie den Artikel mit Ihren Freunden teilen.