Ehrenamtliches Engagement

Aktiv für das Gemeinwohl

Ehrenamtliches Engagement

Freiwilliges Engagement ist für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft von großer Bedeutung. Daher fördert der Staat Menschen, die ein Ehrenamt ausüben.

Für das Gemeinwohl eintreten

In Deutschland engagieren sich über 20 Millionen Menschen ehrenamtlich über einen längeren Zeitraum hinweg für soziale, kirchliche, kulturelle, politische, ökologische oder sportliche Zwecke. Ein Ehrenamt ist eine Tätigkeit, die Menschen freiwillig ohne Bezahlung oder nur gegen Erstattung der Auslagen ausüben. Seit 2007 wird das Ehrenamt auch vom Staat stärker gefördert und anerkannt.

"Hilfe für Helfer"

Mit dem 10-Punkte-Programm "Hilfe für Helfer" erhalten die ehrenamtlichen Helfer Steuer-Erleichterungen. Hierzu gehören zum Beispiel:

 

  • ein Steuer-Freibetrag in Höhe von 500 Euro jährlich für ehrenamtliche Nebeneinkünfte bei mildtätigen, gemeinnützigen oder kirchlichen Organisationen oder
  • ein Übungsleiter-Freibetrag von 2.100 Euro.

Engagiert im Alter

Vor allem für die Generation 50+ ist ein ehrenamtliches Engagement eine gute Möglichkeit, sich nach dem Berufsleben aktiv in die Gesellschaft einzubringen. So genannte Senioren-Büros sind Anlaufstellen für alle Menschen, die nach dem aktiven Berufsleben etwas für sich und andere tun möchten. Auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert mit der Initiative Alter schafft Neues das freiwillige Engagement älterer Menschen.