Großes Theater für kleine Gäste

Crowdfunding der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen macht's möglich

340 Kinder, 40 Erzieherinnen, zwei Schauspieler, ein Lied ... Die Stadthalle von Gelnhausen bebte als am 5.7.2016 alle Akteure das Schlusslied des Kindertheaterstücks "Willi Vampir" von Andersland unter der Discokugel sangen und gemeinsam tanzten. Zum Abschluss des Kindergartenjahres hatte der Förderverein Gelnhäuser Kindergärten e.V. für die Kinder der sieben städtischen Einrichtungen ein besonderes Geschenk vorbereitet: ein Mitmach-Theaterstück nur für sie, inklusive Busfahrt und Edeka-Vespertäschchen.

Mit Crowdfunding Neuland betreten

Mit der Idee, für alle Kinder ein Theaterstück auf die Bühne zu bringen, hatte ein Mitglied des Fördervereins Anfang des Jahres den Stein ins Rollen gebracht. Finanzielle Unterstützung fand der Verein bei der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen und deren Crowdfunding-Plattform. "Mit dem Crowdfunding, aber auch mit der Organisation eines Theaterstücks für so viele Kinder hat der Förderverein Neuland betreten. Und: Es hat sich gelohnt!", freute sich Dr. Esther Hansch, Vorsitzende des Vereins. Neben vierzehn Privatpersonen trugen die VR Bank selbst, die Ergotherapiepraxis Daniela Farr, das IT-Unternehmen Chilinet Solutions sowie die Lotz AG Ingenieure dazu bei, dass die Summe von 1.535 Euro erzielt wurde. "Damit lässt sich der Großteil der Kosten decken. Einen Teil der Fahrtkosten für die Kinder zahlt der Förderverein aber auch selbst", so Hansch weiter. Bürgermeister Thorsten Stolz dankte indes dem Förderverein: "Es ist einfach toll, was hier geleistet wird." Und beiden blieb am Ende der Begrüßung, den Kindern tolle Ferien zu wünschen.

VR Bank übergibt den symbolischen Spendenscheck an den Förderverein Gelnhäuser Kindergärten

Eine Stunde Spannung und Spaß beim Kindertheater in Gelnhausen

Gut eine Stunde Spannung, Spaß und vor allem mitmachen lag nun vor den Kindern. Schon vor Beginn des eigentlichen Stückes nahm das Schauspielerduo Merlin Iffland-Pappert und OliverBecker aus dem Off Kontakt zu den kleinen Besuchern auf. "Gleich geht es los. Seid ihr schon gespannt?" wurde mit lautem Getöse quittiert und als Willi Vampir und der Landvermesser Waldemar Krunzrüssel (Waldi) auf der Bühne erschienen, zogen sie die kleinen und großen Zuschauer sofort in ihren Bann.

Während Waldi eine Autobahn plant, für die das Schloss Wackelstein von Willi weichen soll, heckt Willi mit den Kindern allerlei Streiche aus, um den ungebetenen Gast wieder loszuwerden. Leider ohne Erfolg. Auch der Versuch Frieden zu schließen will nicht gelingen. Erst als Willi, Waldi und die Kinder den Angst-weg-Song anstimmen und diese dabei vom Körper streifen und schütteln, kann Waldi seine Furcht vor dem Vampir überwinden. Die beiden verbünden sich und weil alle Kinder mit vollem Körpereinsatz mitmachen, erfüllt sich ein Wunsch. Die Abbruchplanungen entpuppen sich als Missverständnis. Sie galten gar nicht dem Schloss Wackelstein, sondern einem Schloss, dass mehrere Kilometer entfernt steht. So entstand aus dieser Verwicklung die Freundschaft zwischen dem Landvermesser und dem Vampir und nicht zuletzt ein richtig tolles Theaterstück. Dies bestätigte auch das Schlusslied "Heut' ist so ein schöner Tag", in dem sich die ganze Freude der Kinder bündelte und sie sicher noch während des restlichen Tages und darüber hinaus begleitete.